Impressum
 
 

Radgeber GbR
Sponsor Radgeber GbR

Auto Fischer e.K.
Sponsor Auto Fischer e.K.

  Besucher: 50130
  Aktuell online: 0

News-Archiv

News-Archiv >>
Veröffentlicht von Administrator am 26.02.2018

2012 - Drei Wetterauer auf der Einrad-Weltmeisterschaft

Drei Wetterauer auf der Einrad-Weltmeisterschaft

Karben – Italien. Vom 20. bis 31. Juli nahmen drei Sportlerinnen der Einrad-Abteilung des RSV Klein-Karben an der Einrad-Weltmeisterschaft in Brixen teil. Die Unicon (aus dem englischen unicycle (Einrad) und convention (Versammlung)), wie die WM im Einradfahren genannt wird, fand zum 16ten Mal statt. Knapp 2000 Athleten aus 32 Nationen stellten sich der Herausforderung. Es wurden in den elf Tagen Wettkämpfe in 30 verschiedenen Disziplinen in den folgenden Kategorien ausgetragen: Geschwindigkeitsrennen, Einzel-, Paar- und Gruppenküren, Muni (Mountain Unicycle), Basketball, Hockey, Trial, Flat und Street. Es gibt wohl keine andere Sportart, die so vielseitig ist und bei der sich sowohl die Skater-Typen, die Leichtathleten als auch die Künstler wohl fühlen.Andrea Wiegand,
 Janika Keßler und Birte Besser (v. links nach rechts) erschöpft,
 aber glücklich nach dem 10-km Rennen

Die Teilnehmerinnen des RSV Klein-Karben nahmen insgesamt an 8 Disziplinen teil, darunter 100-Meter Rennen, Marathon, Cross Country fahren und Einrad-Hockey. Alle drei konnten auf der WM persönliche Bestleistungen erzielen. Besonderen Erfolg hatte Janika Keßler beim 10-km Rennen, sie erreichte den 29. Platz in ihrer Altersklasse. Andrea Wiegand erreichte ihre beste Platzierung, vierte in ihrer Altersklasse, beim Downhill fahren. Diese Offroad-Rennstrecke startete auf 2.000 Höhenmetern und verläuft innerhalb von 5 Kilometern 800 Meter talwärts. Gefahren wird hier mit einem geländefähigen Einrad, ein so genanntes Muni (Mountain Unicycle). Birte Besser konnte sich über eine Bronze-Medaille in ihrer Altersklasse im IUF-Slalom freuen. Hierbei wird schnellstmöglich ein vorgegebener Parcours mit Pylonen durchfahren.

Wenn die drei Wetterauer nicht gerade selbst einen Wettkampf bestritten, dann feuerten Sie ihre Landsmänner an. Besonders spannend und zugleich faszinierend ist das Freestyle fahren, bei dem die Sportler zu einer Musik ein Kür auf dem Einrad präsentieren, ähnlich dem Eiskunstlauf. In dieser Disziplin zählen die Japaner, die Dänen und auch die Deutschen als weltweit beste Nationen. Auch beim Trial, bei dem die Einradfahrer mutig auf Paletten hoch und runter springen, fieberten die 3 Frauen mit. Hier haben meistens die Franzosen die Nase vorn.

Rückblickend resümiert Birte Besser „Es war ein großartiges Erlebnis dabei zu sein und nicht nur im Wettkampf mit den Teilnehmern aus aller Welt zu stehen, sondern sich auch sportlich auszutauschen und voneinander zu lernen. Bei der nächsten Einrad-WM in zwei Jahren in Kanada sind wir sicher wieder dabei.“

Wieder zu Hause, trainieren die Sportlerinnen in Klein-Karben. Nach den Sommerferien soll es eine neue Anfängergruppe geben. Unabhängig von Alter und Können freut sich der Verein immer über Verstärkung, jeder ist zu einer Schnupperstunde herzlich in das Training eingeladen. Bei Interesse melden Sie sich einfach bei Birte Besser (Tel. 0177-3007990) oder

 

 

Hier geht es zum Original-Bericht/Artikel bei der Frankfurter Neue Presse



Zurück

 
 
 
© 2017 - 2021, RSV Klein-Karben 1922 ↑ Seitenanfang ↑
Login   Datenschutz